• Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Nachtwanderung der Jugendfeuerwehren der VG Ruwer

von in Jugendfeuerwehr
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 867
  • Updates abonnieren
  • Drucken
867

Am 14.11.2015 fand die jährliche Nachtwanderung der Jugendfeuerwehren der VG Ruwer in Waldrach statt. Die Jugendfeuerwehr Mertesdorf nahm mit 3 Erwachsenen und 7 Kindern daran teil.
Als erstes bauten die etwa 80 Jugendlichen und Erwachsenen aus Mertesdorf, Waldrach, Gutweiler, Korlingen, Farschweiler, Thomm, Riveris und Morscheid ihre Schlafstätten in der Aula der Ruwertalschule in Waldrach auf. Danach begann der Abend mit einem gemeinsamen Abendessen, das von den Maltesern aus Waldrach zubereitet wurde und wie schon im Zeltlager sehr lecker war.


Nach dem Essen startete gegen 20:15 Uhr die erste Gruppe, die "Angsthasengruppe", die die Wanderung ganz ohne Erschrecken erleben konnte. Im 15-Minuten-Abstand machten sich auch die anderen sechs Gruppen auf den Rundweg durch Wald und Weinberg, um sich auf der ca. 6 Kilometer langen Strecke den gruseligen Gestalten und Geräuschen des Waldes zu stellen. Unterwegs trafen die Gruppen unter anderem auf einen traurigen Waldbewohner, dessen Familie von grausamen Waldmenschen ermordet worden war. Zwischen den Grabstätten der Familie mussten die Jugendlichen sechs Feuerwehrarmaturen finden, die der Waldmensch beim Üben im Dunkeln verloren hatte. Später begegneten die Jugendlichen zwei Totengräbern, die ihre frisch ausgehobenen Gräber lautstark verteidigten und nicht davor zurückstreckten, auch Teilnehmer der Wanderung in ihre Säcke zu stecken.


Nach der aufregenden, wenn auch etwas regnerischen, Wanderung konnten die Jugendfeuerwehren bis spät in die Nacht bei einem Film entspannen oder gemeinsam spielen.Das Wecken am Sonntagmorgen nach sehr wenig Schlaf wurde durch die Geräusche einer Kettensäge unterstützt.
Zum Abschluss frühstückten alle, noch etwas müde, gemeinsam und sorgten anschließend dafür, dass die schon für eine Veranstaltung des Karnevalsvereins dekorierte Aula wieder sauber und ordentlich hinterlassen wurde.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Waldrach als Ausrichter für die schöne Nachtwanderung!