Zu einem Fahrzeugbrand „Groß“ wurde die Feuerwehram 10. Julin gegen 10:20 Uhr auf die L151 Abfahrt Mertesdorf gerufen. „LKW brennt“ war die erste Meldung. Die Polizei, die als erstes an der Einsatzstelle eintraf, korrigierte diese Meldung. Eine Rauchentwicklung war zwar am Lkw zu sehen, aber kein Feuer. Wehrleiter Rohde, der fast zeitgleich vor Ort war, stellte einen defekten Kühlerschlauch am LKW fest. Bis auf ein Löschfahrzeug konnten alle anderen Kräfte den Einsatz abbrechen bzw. an ihrem Standort bleiben. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Ein Techniker der Spedition und des Fahrzeugherstellers wurden zur Einsatzstelle beordert. Nachdem die Polizei die Verkehrsabsicherung übernommen hatte, konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Mertesdorf, Feuerwehr Kasel, Feuerwehr Waldrach, die Tagesalarmbereitschaft Ruwer, die FEZ und der Wehrleiter.